Involution (Power Metal)

Involution – Evolution of thoughts

Melodic Power Metal

Nachdem das Demo Higher Reach bereits 2011 für einige Aufmerksamkeit sorgte, erscheint im Herbst 2014 das vollständige Album von Involution. Involutions Musik ist ein individueller Mix aus einem melodischen bis harten Gitarrensound in Kombination mit kraftvollen und zugleich einfühlsamen Vocals sowie treibenden Drums. Erdmanns einzigartige Stimme und Marcels erstklassiger Leadgitarrenstil bilden eine exklusive Mischung feinsten Heavy Metals. Insbesondere die Refrains, in denen sich Erdmann und Marcel zuweilen auch stimmlich ergänzen, sind für Ohrwürmer prädestiniert. Trotz aller metallischen Eingängigkeit ist Involutions Musik vielfältig, kein Lied klingt wie ein anderes. Man spürt schnell, dass keineswegs ein üblicher Einheitsbrei gekocht, sondern mit viel Leidenschaft ein frischer Zaubertrank gebraut wurde.

Destiny ist ein poetischer Galopp-Ritt, Inner Denial eine forsche Selbstbetrachtung zwischen Rauheit und Harmonie, A Search ein Gassenhauer klassischen Metals. Die einmalige Halbballade Rise ergänzt die finale melancholische und gleichzeitig energiegeladene Ballade Up From The Dust, die mit gefühlvollen Savatage-Parallelen aufwartet. The Random Arrow wiederum imponiert als grandioser Pop-Rock-Ohrwurm, während das thrashig-progressive Another Torch dem Hörer im Refrain 16tel-Triolen vor den Latz knallt. A Kind Of Satellite besticht einerseits durch seine härtere Gangart trotz besonnenerer Hookline, andererseits durch ein Tapping-Solo, das auch aus den Fingern Michael Romeos stammen könnte. Mit einer charakterstarken Mischung aus Sabaton (in Form des straight-melodischen Riffings) und Avantasia (in Form des Vocalduos Erdmann/Marcel im Refrain) kann das brillante Schmankerl My Own Mind auftrumpfen.

Das Album wurde komplett in Eigenregie produziert. Ein besonderes Augenmerk gilt außerdem den Texten: Fernab von Klischees und Kitsch widmen sie sich innerhalb eines philosophisch-poetischen Horizonts Erfahrungen und Bedingungen des Seins und des Geistes. Statt sich dabei in gängige Phrasen zu verlieren, werden lyrische Bilder entworfen und zuweilen subtile intertextuelle Beziehungen zu Klassikern aus Philosophie und Literatur geknüpft .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close